Der Wissenschaft verpflichtet – Ihr Partner für Essen und Trinken

Le­bens­mit­tel­be­zo­ge­ne Er­nähr­ungs­em­pfehlung­en in Deutsch­land

26.05.2015

Broschüre (dge) Eine vollwertige Ernährung kann dazu beitragen, Wachstum, Entwicklung, Leistungsfähigkeit und Gesundheit des Menschen ein Leben lang zu fördern bzw. zu erhalten. Für eine erfolgreiche Ernährungsaufklärung sind leicht verständliche Empfehlungen erforderlich, die sich im Alltag einfach umsetzen lassen. Mit den 10 Regeln der DGE für eine vollwertige Ernährung, dem DGE-Ernährungskreis und der Dreidimensionalen DGE-Lebensmittelpyramide hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) wissenschaftlich gesicherte lebensmittelbezogene Ernährungsempfehlungen erarbeitet, die offiziell für Deutschland gelten. Sie veranschaulichen, wie eine gesundheitsfördernde Ernährung gestaltet werden kann.

mehr

22.05.2015

FENS-Konferenz 2015 – Vorprogramm jetzt online

Zum Thema „ Nutrition and health throughout life-cycle – Science for the European consumer“ lädt die DGE zusammen mit der Federation of the European Nutrition Societies (FENS) zur 12. Ernährungskonferenz vom 20.-23. Oktober 2015 nach Berlin ein. Neben zahlreichen Vorträgen internationaler Experten zu aktuellen Ergebnissen aus der ernährungswissenschaftlichen Forschung geben fünf Plenarreferenten einen Einblick in das Leitthema:

  • Global picture, Walter C. Willett, Harvard School of Public Health, Boston, USA
    Dienstag, 20.10.2015, 11.15-12.00 Uhr
  • Children and adolescents, Luis Alberto Moreno Aznar, University of Zaragoza, Spain
    Mittwoch, 21.10.2015, 10.30-11.05 Uhr
  • Adolescence and adulthood, Ellen Blaak, Mastricht University, Netherlands
    Donnerstag, 22.10.2015, 8.30-9.05 Uhr
  • Elderly, Thomas Kirkwook, Newcastle University, United Kingdom
    Donnerstag, 22.10.2015, 13.00-13.35 Uhr
  • Producing more food for the growing global population, Tim Benton, University of Leeds, United Kingdom
    Freitag, 23.10.2015, 8.30-9.05 Uhr

Vorprogramm und Anmeldung. Nutzen Sie die Frühbucherpreise bis zum 15. Juli 2015.

DGE-Ernährungskreis

Der DGE-Ernährungskreis zeigt wie eine ideale Lebensmittelauswahl und -verteilung im Rahmen einer vollwertigen Ernährung aussehen kann. Er unterteilt das reichhaltige Lebensmittelangebot in sieben verschiedene Gruppen. Täglich sollten Lebensmittel aus jeder Gruppe unter Berücksichtigung des Mengenverhältnisses auf dem Speisenplan stehen. Eine vollwertige Ernährung liefert ausreichend, aber nicht zu viel Energie sowie alle Nährstoffe in der richtigen Menge und im optimalen Verhältnis. Sie sichert die Versorgung mit Kohlenhydraten, Protein und Fett in einem ausgewogenen Verhältnis und liefert Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe in ausreichender Menge.

 

Das neue und kompakte Onlineangebot zum DGE-Ernährungskreis www.dge-ernaehrungskreis.de bietet Informationen und Tipps zu den einzelnen Lebensmittelgruppen, Orientierungswerte zu Portionen für die tägliche Lebensmittelauswahl und 7-Tages-speisenpläne für eine vollwertige Ernährung mit Vorschlägen für Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie für zwei Zwischenmahlzeiten.

01.04.2015

Weniger Fleisch auf dem Teller schont das Klima

DGE unterstützt Forderungen des WWF nach verringertem Fleischverzehr

(dge) Eine Umstellung des Ernährungsverhaltens kann erheblich zum Klimaschutz beitragen. Der World Wide Fund For Nature Deutschland (WWF) ging in einer Studie der Frage nach, welche Auswirkungen unsere Lebensmittelauswahl auf den globalen Ressourcenverbrauch sowie das Treibhauspotenzial hat. Insbesondere eine fleischbetonte Ernährung kann dazu beitragen, dass naturbelassene Regionen in Agrarland umgewandelt, die Artenvielfalt der Erde gemindert und wichtige Lebensräume zerstört werden, so die Studienergebnisse des WWF, die er am 1. April 2015 in Berlin vorstellte. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) begrüßt die Offensive zum verringerten Fleischverzehr und spricht sich sowohl aus Gründen der Gesundheitsförderung als auch der Nachhaltigkeit für einen geringeren Verzehr von Fleisch, Fleischwaren und Wurst aus.

mehr

24.03.2015

DGE empfiehlt: Auf Fettmenge und -qualität achten

Fettzufuhr spielt Rolle für die Prävention von Krankheiten

(dge) Über die Zusammenhänge zwischen der Zufuhr von Fett und dem Risiko für bestimmte Krankheiten ist schon immer viel spekuliert worden. Die evidenz-basierte Leitlinie „Fettzufuhr und Prävention ausgewählter ernährungsmitbedingter Krankheiten“ der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) geht der Frage nach, welchen Einfluss die Zufuhr von Nahrungsfett und Fettsäuren auf die Entstehung der chronischen Krankheiten Adipositas, Diabetes mellitus Typ 2, Dyslipoproteinämie, Hypertonie, Metabolisches Syndrom, koronare Herzkrankheit, Schlaganfall sowie Krebskrankheiten hat.

mehr

13.03.2015

DGE-Ehrenmitgliedschaft für Prof. Dr. Christiane Bode

(dge) Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) ernannte Prof. Dr. Christiane Bode am 13. März 2015 auf dem 52. Wissenschaftlichen Kongress in Halle zu ihrem Ehrenmitglied. DGE-Präsident Prof. Dr. Helmut Heseker würdigte in seiner Laudatio insbesondere das langjährige Engagement Bodes für die Sektion Baden-Württemberg der DGE, die sie seit 1995 als Sektionsleiterin führte. Nach der Vereinsgründung 2006 übernahm sie den Vorsitz des Vorstands.

mehr

12.03.2015

Max Rubner-Preis geht an Gießener Nachwuchswissenschaftlerin

(dge) Meidjie Ang ist die Preisträgerin des Max Rubner-Preises 2015 der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE). Die vierunddreißigjährige Diplom-Ökotrophologin nahm die mit 5 000 Euro dotierte Auszeichnung auf dem 52. Wissenschaftlichen Kongress in Halle an der Saale von Prof. Ulrike Arens-Azevêdo, Vize-Präsidentin der DGE, entgegen.

mehr

11.03.2015

Ernährung und Umwelt – Determinanten unseres Stoffwechsels

52. Wissenschaftlicher DGE-Kongress in Halle

Eröffnung Kongress

(dge) Die Forschungsergebnisse der Nutrigenetics haben den Einfluss der Ernährung auf den menschlichen Stoffwechsel verdeutlicht und damit die Idee der personalisierten Ernährung vorangetrieben. Modulierende externe Faktoren wie die Umwelt berücksichtigte die Forschung bislang jedoch vergleichsweise wenig. Der Kongress 2015 der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) hat daher das Thema „Ernährung und Umwelt – Determinanten unseres Stoffwechsels“. Dabei steht vor allem der Stoffwechsel des Menschen, der sich dem Einfluss solcher Ernährung-Umwelt-Interaktionen anpasst, im Fokus der Wissenschaftler.

mehr

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
Godesberger Allee 18
53175 Bonn
Tel: +49 228 3776 600
Fax: +49 228 3776 800

DGE-Ernährungskreis

Weitere Informationen

Projekte der DGE im Rahmen von „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“ gefördert durch das BMEL.

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. © 2015 DGE.