Der Wissenschaft verpflichtet – Ihr Partner für Essen und Trinken
Direkt zum Hauptinhalt

Lebensmittelbezogene Ernährungsempfehlungen der DGE - Überarbeitung und Weiterentwicklung

Zu den lebensmittelbezogenen Ernährungsempfehlungen (food-based dietary guidelines, FBDG) der DGE für eine vollwertige Ernährung gehören der DGE-Ernährungskreis, die Dreidimensionale DGE-Lebensmittelpyramide sowie die 10 Regeln der DGE  für eine vollwertige Ernährung. Aktuell werden die FBDG der DGE mithilfe eines mathematischen Optimierungsmodells unter gleichzeitiger Berücksichtigung von Ernährungs-, Gesundheits- und Umweltaspekten weiterentwickelt. Eine angemessene Energiezufuhr und die ausreichende Versorgung mit Nährstoffen bilden den Rahmen einer gesundheitsfördernden Ernährung. Der Schwerpunkt in der überarbeiteten Ableitung liegt auf der Reduzierung des Verzehrs von Lebensmittelgruppen, die mit der Entstehung von ernährungsmitbedingten Krankheiten verbunden sind. Zusätzlich hat die Minimierung von schädlichen Umwelt- und Klimaeffekten (Treibhausgasemission und Landnutzung) Priorität in der Ableitung der FBDG.

Hintergrund

Für die Überarbeitung der lebensmittelbezogenen Ernährungsempfehlungen (food-based dietary guidelines, FBDG) hat die DGE eine Arbeitsgruppe gebildet. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe bringen ihre Expertise in den innovativen Überarbeitungsprozess ein, der durch die Entwicklung eines mathematischen Optimierungsmodells zukünftig auch Umwelt- und Klimaeffekte berücksichtigt.

 

Workshop

Die Möglichkeiten und Gründe für die Ableitung lebensmittelbezogener Ernährungsempfehlungen durch mathematische Methoden waren Gegenstand eines gemeinsamen Workshops der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) und der Federation of European Nutrition Societies (FENS) am 23. und 24. September 2019 in Bonn.

Workshop: Lebensmittelbezogene Ernährungsempfehlungen mit mathematischen Methoden ableiten (DGE-BLOG 09/2019)

Workshop-Report: Integration of various dimensions in food-based dietary guidelines via mathematical approaches: report of a DGE/FENS Workshop in Bonn, Germany, 23–24 September 2019 (Schäfer et al., BrJNutr 126 (2021) 942–949)

Nach oben

Methodik

Das mathematische Optimierungsmodell

Die Weiterentwicklung der FBDG beinhaltet die Erarbeitung eines mathematischen Optimierungsmodells. Mittels mathematischer Optimierung können lebensmittelbezogene Ernährungsempfehlungen die Dimensionen Gesundheit, Umwelt, und Soziales gleichzeitig und objektiv vereinbaren. Auch individuelle Ernährungsempfehlungen können damit abgeleitet werden.

Die Vorgehensweise wird in Form von Methodenpapieren veröffentlicht werden.

Poster-Abstract:Deriving sustainable food-based dietary guidelines for Germany via multidimensional optimization: Insights to operationalise the diet-health dimension. Schäfer et al., CurrDevelopNutr, 5 (2021), 881, Suppl 2

 

Wie Mathe bei der Erstellung von Ernährungsempfehlungen helfen kann

Anne Carolin Schäfer erklärt in einem Science Slam die Hintergründe eines mathematischen Optimierungsmodells für die Ableitung lebensmittelbezogener Ernährungsempfehlungen

https://www.youtube.com/watch?v=gTLHr8AlXnY (deutsch)

Anne Carolin Schäfer held a Science Slam: How math can help to derive nutritional guidelines

https://www.youtube.com/watch?v=jOGghsn7xVU  (englisch)

Nach oben

Konsultationsprozess

Die DGE möchte die Vorgehensweise der Ableitung sowie die Ergebnisse der aktualisierten lebensmittelbezogenen Ernährungsempfehlungen in einem breiten Beteiligungsprozess zur Diskussion stellen und fachliche Anregungen, Meinungen und Anliegen einholen. Die im Rahmen der Konsultation eingebrachten und erarbeiteten Inhalte konsolidiert die DGE-Arbeitsgruppe Lebensmittelbezogene Ernährungsempfehlungen anschließend und bezieht diese in den weiteren Prozess zur Erarbeitung der lebensmittelbezogenen Ernährungsempfehlungen ein.

Ab Anfang 2023 finden Sie hier Informationen zur öffentlichen Kommentierung im Rahmen des Konsultationsprozesses.

Nach oben

Nach oben

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
Godesberger Allee 136
53175 Bonn
Tel: +49 228 3776-600
Fax: +49 228 3776-800

SocialMedia

Projekte der DGE im Rahmen von „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“ gefördert durch das BMEL.

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. © 2022 DGE