Der Wissenschaft verpflichtet – Ihr Partner für Essen und Trinken
Direkt zum Hauptinhalt
Presseinformation: Presse, DGE aktuell 13/2022 vom 14.06.2022
DGE aktuell

DGE und „IN FORM in der Gemeinschaftsverpflegung“ auf der ERNÄHRUNG 2022

Das DGE-Team präsentiert in Bremen aktuelle Fachmedien und bereichert das wissenschaftliche Programm


Screenshot der Webseite ERNÄHRUNG 2022

© 2022 INTERPLAN

„Medizin fürs Leben“, unter diesem Motto treffen sich Experten*innen auf dem Kongress ERNÄHRUNG 2022 vom 23. bis 25. Juni wieder in Präsenz in Bremen. Auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) ist bei diesem Branchenevent mit einem Team vor Ort und steht drei Tage für den Dialog und Austausch bereit. Am Stand D.02 präsentiert die DGE zusammen mit ihrem Projekt „IN FORM in der Gemeinschaftsverpflegung“ neueste Fachmedien für Ernährungsprofis. Im Rahmen des wissenschaftlichen Programms

lädt die Fachgesellschaft am Samstag, dem 25. Juni 2022 unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Bernhard Watzl und Prof. Dr. Peter Stehle zur Session „Nachhaltigere Ernährung: Perspektiven und Maßnahmen der DGE“ ein. Im Focke-Wulf Saal erwarten die Teilnehmenden von 11.15 Uhr bis 12.45 Uhr dazu drei Beiträge:

  • Was bedeutet nachhaltigere Ernährung aus Sicht der DGE? | Prof. Dr. Britta Renner
  • Umsetzung einer nachhaltigeren Ernährung in der Gemeinschaftsverpflegung | Prof. Dr. Ulrike Arens-Azevêdo
  • DGE-Empfehlungen im Vergleich zu EAT-Lancet | Prof. Dr. Bernhard Watzl

Im Fokus des gesamten Kongresses ERNÄHRUNG 2022 steht neben der Gastroenterologie (im Kindes- und Erwachsenenalter) auch die Pädiatrie. Denn insbesondere die Programmierungseffekte der frühkindlichen Ernährung können dauerhafte Auswirkungen auf den Stoffwechsel aller weiteren Lebensphasen haben. Sie sind daher wichtig für die zukünftige Gesundheit der Bevölkerung sowie für mögliche Erkrankungen im Erwachsenenalter. Dieses noch wenig beachtete Bindeglied zwischen der Prägung in Kindheit und Entwicklung bis hin zu den ernährungsbedingten Erkrankungen bei Erwachsenen soll in den zahlreichen Sessions, Workshops und Symposien deutlich werden. Ein Feld, auf dem auch die DGE-Qualitätstandards für die nachhaltigere Kita- und Schulverpflegung einen wichtigen Beitrag im Bereich Prävention leisten. Bei der Genesung von Patient*innen unterstützt ein Verpflegungsangebot nach dem „DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Klinken “. Alle fünf DGE-Qualitätsstandards bieten Orientierung, um ein gesundheitsförderndes Verpflegungsangebot zu sichern und sind in aktualisierter Form am DGE-Stand abholbereit.

Veranstaltende der ERNÄHRUNG 2022 sind die beiden berufspolitischen Vertretungen Bundesverband Deutscher Ernährungsmediziner e. V. (BDEM), BerufsVerband Oecotrophologie e. V. (VDOE) sowie die fachliche Vereinigung Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e. V. (DGEM). Der Kongress richtet sich an Diätassistent*innen, Ärzt*innen, Ernährungsmediziner*innen, Oecotropholog*innen, Ernährungswissenschaftler*innen, Pflegefachkräfte und andere fachlich Verantwortliche des Gesundheitssystems.

DGE-Geschäftsführerin Dr. Kiran Virmani stellt sich zur Wahl für den VDOE-Beirat

Der gesamte Kongress macht deutlich, wie interdisziplinär Ernährung und Ernährungstherapie sind und dient der fachlichen Fortbildung. Aber auch die Netzwerke zwischen den Teilnehmenden sollen wieder gestärkt werden. Ein Anliegen, das auch DGE-Geschäftsführerin Dr. Kiran Virmani wichtig ist: Daher stellt sich die Wissenschaftlerin und Oecotrophologin im Rahmen der VDOE-Mitgliederversammlung am 23. Juni um 18.30 Uhr erstmalig für den Beirat des Berufsverbandes zur Wahl.

Für die kontinuierliche Fortbildung von Inhaber*innen der Zertifikate von DGE , VDD und VDOE wird der Kongress in der Wesermetropole mit 6 Punkten für Donnerstag, 6 Punkten für Freitag und 4 Punkten für Samstag (gesamt 16 Punkte) berücksichtigt.


Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
Godesberger Allee 136
53175 Bonn
Tel: +49 228 3776-600
Fax: +49 228 3776-800

SocialMedia

Projekte der DGE im Rahmen von „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“ gefördert durch das BMEL.

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. © 2022 DGE