Der Wissenschaft verpflichtet – Ihr Partner für Essen und Trinken

29.01.2015

52. Wissenschaftlicher Kongress in Halle (Saale)

In Kooperation mit dem Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg lädt die DGE zum 52. Wissenschaftlichen Kongress nach Halle (Saale) ein. Vom 11.-13. März 2015 werden Fragen und Diskussionen rund um das Thema „Ernährung und Umwelt – Determinanten unseres Stoffwechsels“ im Mittelpunkt stehen.

Das Kongressprogramm umfasst neben Plenarvorträgen 71 Vorträge und 122 Posterpräsentationen zu verschiedensten ernährungswissenschaftlichen Themen. Minisymposien verschiedener DGE-Fachgruppen, zur Nationalen Verzehrsstudie, zum EFSA Focal Point sowie eine Informationsveranstaltung zu Karrieremöglichkeiten für Ernährungswissenschaftler runden die Veranstaltung ab.

20.01.2015

Fettzufuhr und ernährungsmitbedingte Krankheiten

DGE veröffentlicht 2. Version der evidenzbasierten Leitlinie

Wie hängt die Höhe der Zufuhr von Fett und Fettsäuren mit dem Risiko für weitverbreitete ernährungsmitbedingte Krankheiten wie Adipositas, Diabetes mellitus Typ 2, koronare Herzkrankheit und Krebs zusammen? Diese Frage hat eine Leitlinienkommission der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) auf Basis einer systematischen Auswertung der wissenschaftlichen Literatur beantwortet. Sie hat die evidenzbasierte Leitlinie der DGE zur Fettzufuhr überarbeitet und die aktualisierte 2. Version im Januar 2015 veröffentlicht. Die Leitlinie liefert wissenschaftlich gesicherte Informationen für alle in der Gesundheitspolitik Verantwortlichen, für Mittlerkräfte und Medien.

Die Leitlinienkommission möchte sich an dieser Stelle bei den Diskutantinnen und Diskutanten für die Diskussionsbeiträge bedanken. Zu einigen Diskussionsbeiträgen wird schriftlich Stellung genommen.

mehr

12.01.2015

Punktesystem für die Zertifikate von DGE, VDD und VDOE zum 01.01.2015 aktualisiert

Das Punktesystem von DGE, VDD und VDOE für die Qualitätssicherung ihrer Zertifikate wurde zum 01.01.2015 aktualisiert. Es gilt für Ernährungsberater/DGE, Verpflegungsmanager/DGE, Diätassistenten mit VDD-Fortbildungszertifikat und Ernährungsberater VDOE. Die grundlegenden Regelungen wie das erforderliche Minimum von 50 Fortbildungspunkten in drei Jahren bzw. 50 oder 90 Punkten für das VDD-Fortbildungszertifikat bleiben bestehen.

Neu in der Kategorie I werden zusätzlich zu Seminaren Webinare anerkannt, also Veranstaltungen, die im Internet in einem virtuellen Raum durchgeführt werden. Bei Kongressen und Tagungen wurde die bisherige Anerkennung von max. 24 Punkten für Zertifikatsinhaber der DGE und des VDD aufgehoben. Für Zertifikatsinhaber des VDOE wurde die Anrechnung auf 50 % der Punkte (max. 25 Punkte) erhöht. Bei den Online-Fortbildungen werden zusätzlich zu den Fortbildungsartikeln der Ernährungs Umschau auch wissenschaftliche Artikel mit Erfolgskontrolle anderer Anbieter anerkannt. In Kategorie IV wurde das informelle Lernen ergänzt. Welche Anforderungen an die Dokumentation und Reflexion dieses selbstgesteuerten Lernens gestellt werden, wird zunächst auf Anfrage zwischen der zertifizierenden Institution und dem einzelnen Teilnehmer vereinbart.

Weitere Informationen zum Punktesystem sind einsehbar unter

FENS-Konferenz 2015 in Berlin

Das Thema „Nutrition and health throughout life-cycle – Science for the European consumer“ steht im Mittelpunkt der 12. Europäischen Ernährungskonferenz der Federation of the European Nutrition Societies (FENS) vom 20–23. Oktober 2015 in Berlin. Informationen zu Themenschwerpunkten, zur Registrierung und für Aussteller können Sie auf der FENS-Homepage www.fensberlin2015.org lesen. Möchten Sie über Neuigkeiten zur Veranstaltung informiert werden, dann abonnieren Sie den Newsletter zur FENS-Konferenz 2015.

www.fensberlin2015.org

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
Godesberger Allee 18
53175 Bonn
Tel: +49 228 3776 600
Fax: + 49 228 3776 800

DGE-Ernährungskreis

Weitere Informationen

Projekte der DGE im Rahmen von „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“ gefördert durch das BMEL.

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. © 2015 DGE.