Der Wissenschaft verpflichtet – Ihr Partner für Essen und Trinken
Direkt zum Hauptinhalt

DietBB Seminar Series: Exploring the Roles of Obesity and Metabolic Dysfunction and Cancer Development

29.11.2021
Beginn: 17:00 Uhr
Ende: 17:45 Uhr

Veranstaltungsort:

Online Event (Zoom)


im Rahmen der DietBB-Seminar Series Bonn

Dozentin: Dr. Mazda Jenab, OncoMetabolomics Team, International Agency for Research on Cancer (IARC-WHO), Lyon, Frankreich

Der Vortrag und die anschließende Diskussion werden in englischer Sprache gehalten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Abstract

Übergewicht und Adipositas werden von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als abnormale oder übermäßige Fettansammlung definiert, die eine Gefahr für die Gesundheit darstellt. Weltweit ist ein erheblicher und weit verbreiteter Anstieg von Übergewicht und Adipositas zu beobachten. Die globale Zunahme ist im Laufe der Zeit gleichmäßig. Allerdings wurden in verschiedenen Ländern mit gleichem Ausgangsniveau der Fettleibigkeit gewisse Unterschiede in der Steigerungsrate festgestellt, was darauf hindeutet, dass die Steigerungsraten verändert werden können, wahrscheinlich durch die Übernahme gesünderer Ernährungs- und Lebensstilmuster.

Die Entstehung von Adipositas ist multifaktoriell bedingt und wird von zahlreichen umweltbedingten, sozialen, genetischen und physiologischen Faktoren bestimmt, doch scheinen ungesunde Ernährungs- und Lebensgewohnheiten der Schlüssel zu sein. Adipositas hat erhebliche Auswirkungen auf den Stoffwechsel, die vermutlich für den dramatischen Anstieg der Inzidenz verschiedener Krebsarten verantwortlich sind, der in den letzten Jahrzehnten in vielen Regionen der Welt zu beobachten war. Die krebsfördernden Auswirkungen von Hyperglykämie, Hyperinsulinämie und Entzündungen sind eingehend untersucht worden. Ungesunde Ernährung und Fettleibigkeit können die Krebsentwicklung jedoch durch zusätzliche Mechanismen beeinflussen, wie etwa die Modulation des Mikrobioms und die Veränderung der Integrität der Dickdarmschleimhaut und der Epithelbarriere, die im gesunden Zustand für die Aufnahme von Nährstoffen unerlässlich sind und gleichzeitig die Passage von bakteriellen Toxinen und die Verlagerung in den portalen Kreislauf begrenzen. In ihrem gestörten Zustand setzen sie die Kolonozyten und Hepatozyten krebsfördernden Toxinen und bakteriellen Produkten aus. Ein hohes Maß an Lebersteatose ist eine weitere metabolische Folge der Adipositas, die Entzündungen und Störungen des Gallensäurestoffwechsels begünstigen und damit die Krebsentwicklung fördern kann.

Im Mittelpunkt dieses Vortrags stehen Lebensstil- und Ernährungsfaktoren bei der Entstehung von Magen-Darm-Krebs, wobei die fördernde Rolle von Fettleibigkeit und Stoffwechselstörungen anhand der jüngsten Ergebnisse der prospektiven EPIC-Kohorte hervorgehoben wird.


Veranstalter

Diet-Body-Brain (DietBB)
Competence Cluster in Nutrition Research
c/o Institut für Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften,
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Endenicher Allee 11-13
D-53115 Bonn
Telefon: +49 228 73-3907
E-Mail: dietbb@uni-bonn.de
Internet: www.diet-body-brain.de

 
 
Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
Godesberger Allee 18
53175 Bonn
Tel: +49 228 3776-600
Fax: +49 228 3776-800

SocialMedia

Projekte der DGE im Rahmen von „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“ gefördert durch das BMEL.

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. © 2021 DGE