Der Wissenschaft verpflichtet – Ihr Partner für Essen und Trinken
Direkt zum Hauptinhalt

DGE-Newsletter Oktober 2022

DGE-Mitglieder wählen neues Präsidium

Auf der Mitgliederversammlung am 31. August 2022 fand die Neuwahl des Wissenschaftlichen Präsidiums der DGE statt. Prof. Dr. Bernhard Watzl, Leiter i. R. des Instituts für Physiologie und Biochemie der Ernährung am Max Rubner-Institut (MRI), Karlsruhe übernimmt für die kommenden drei Jahre das Amt des Präsidenten. An seiner Seite stehen die Vizepräsidentinnen Prof. Dr. Britta Renner von der Universität Konstanz und Prof. Dr. Ute Nöthlings von der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

DGE-Presseinfo Mitglieder wählen neues DGE-Präsidium – Prof. Dr. Bernhard Watzl ist neuer DGE-Präsident

Journalisten-Preise für herausragende Beiträge im Bereich Ernährungsjournalismus verliehen

Auf dem Wissenschaftlichen Symposium Ende August zeichnete die DGE wieder herausragende, wissenschaftlich fundierte, investigative und zielgruppengerechte Beiträge zu aktuellen Ernährungsthemen aus. Themen waren u. a. Essen der Zukunft, grüne Gentechnik im Getreideanbau oder carnivore Ernährung. Die Journalist*innen erhielten in den Kategorien Tages- und Wochenzeitung, Publikumszeitschriften, Hörfunk, Fernsehen/TV und Internet/Social Media den DGE-Journalisten-Preis für ihr besonderes Engagement im Bereich Ernährungsaufklärung.

Preisträger*innen 2022

Demnächst startet die Bewerbung für den DGE-Journalisten-Preis 2023.

DGE-Wissenschaftspreis 2023 – Jetzt bewerben für den Max Rubner-Preis

Die DGE schreibt zum 17. Mal den Max Rubner-Preis aus. Mit diesem Wissenschaftspreis zeichnet sie hervorragende wissenschaftliche Untersuchungen aus, die sich mit Fragen der Prävention ernährungsmitbedingter Krankheiten oder der Ernährungstherapie beschäftigen, Lösungsansätze für praxisnahe Probleme bieten und innovativ bezüglich der Fragestellung und des methodischen Ansatzes der Untersuchung sind. Bewerben können sich alle Ernährungswissenschaftler*innen, Mediziner*innen mit Ernährungsbezug oder Wissenschaftler*innen aus angrenzenden Gebieten der Ernährungswissenschaft unter 40 Jahren bis zum 1. Dezember 2022.

 

Informationen zum Ausschreibungsverfahren und zu den Kriterien (pdf)
Der Preis ist mit 5 000 € dotiert und wird zum 60. Wissenschaftlichen Kongress vom 15.–17. März 2023 verliehen.

Neue Seminartermine 2023

Die DGE bietet im kommenden Jahr erneut ein vielseitiges Programm mit zahlreichen Fort- und Weiterbildungen an. Darunter sind bewährte Seminare wie zur Ernährung von Kindern, älteren Menschen und Menschen mit geistiger Behinderung, zur Ernährungsberatung bei gastrointestinalen Erkrankungen, Diabetes mellitus oder Adipositaschirurgie sowie zu Themen wie Schichtarbeit oder Einkaufstraining. Neu im Angebot ist u. a. ein Online-Seminar zur personalisierten Ernährung. Die dreiteilige Serie zur Lebensmittelkennzeichnung, Lebensmittelhygiene und Infektionshygiene in der Gemeinschaftsverpflegung wird ergänzt durch ein neues Seminar zum HACCP-Konzept. Im Januar 2023 startet auch wieder der Zertifikatslehrgang „Verpflegungsmanager*in/DGE. Teilnehmer*innen können sich damit in sieben spannenden Modulen für eine leitende Tätigkeit in der Gemeinschaftsverpflegung qualifizieren.

Die Angebote für Online- und Präsenzseminare sowie für Selbstlernaufgaben und Lehrgänge gibt es unter: https://www.dge.de/va/seminare/

WissensSchnittchen „Nachhaltigkeit konkret – Best Practice Beispiele“

Am 15. November um 14.30 Uhr findet zum dritten Mal das Austauschformat „WissensSchnittchen“ zu den DGE-Qualitätsstandards statt. Dieses Mal geht es um das Thema „Nachhaltigkeit konkret – Best Practice Beispiele zur Umsetzung in der Gemeinschaftsgastronomie“. Referentin Xenia Romadina, Oecotrophologin (B.Sc.) und Bildungsreferentin an der IN VIA Akademie, stellt praktikable und konkrete Ansätze zu mehr Ressourcenschutz in ausgewählten Bereichen der Verpflegung vor.

Programm und Anmeldung

Machen Sie mit beim nutritionDay am 10. November 2022!

Das nutritionDay-Projekt ist eine weltweite Initiative mit dem Ziel, das Wissen und Bewusstsein über krankheitsbedingte Mangelernährung zu stärken. Durch jährliche Auswertungen will es die Patientensicherheit und die Qualität der Ernährungsversorgung in Gesundheitseinrichtungen insgesamt verbessern. In diesem Jahr steht besonders die Qualität der Ernährungsversorgung – von der Mahlzeitenversorgung über die pflegerische Unterstützung bis zur ärztlichen und diätetischen Ernährungstherapie – im Fokus. Zudem werden Aspekte der Nachhaltigkeit berücksichtigt.

Jedes Krankenhaus und Pflegeheim kann mit einer oder mehreren Stationen bzw. Wohnbereichen am nutritionDay mitwirken. Die Datenerhebung ist anonym, kostenfrei und erfordert kein Spezialwissen. Die Registrierung erfolgt über www.nutritionday.org

DGE-Presseinfo Gemeinsam gegen Mangelernährung in Krankenhäusern und Pflegeheimen

5th International Congress Hidden Hunger – Pre-Symposium am 16. November 2022 zum Thema COVID-19-Pandemie und Schulverpflegung

Im Vorfeld zum Congress Hidden Hunger „Improving Food and Nutrition Security through School Feeding“ im kommenden Jahr findet am 16. November 2022 ein Online-Symposium statt. Im Fokus steht die COVID-19-Pandemie und deren Folgen durch die Schulschließungen für die Ernährung und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Denn nicht nur die Neuorganisation des Homeschooling, der Verlust sozialer Kontakte oder die hinzukommenden angespannten Situationen im häuslichen Bereich sind hier zu betrachten, sondern auch die Schließung der Schulmensen und somit die entfallene tägliche Mittagsverpflegung der Schüler*innen. Besonders kritisch ist dies für solche, die aus Familien mit geringem Einkommen stammen und die Schulverpflegung oft die einzig warme und vollwertige Mahlzeit bedeutet. Das Symposium widmet sich daher der Frage, welche Lösungen es gibt, um unter Pandemie-Bedingungen eine adäquate Verpflegung aufrecht zu erhalten und so besser auf solche potenziell zukünftigen Ereignisse vorbereitet zu sein. Unterschiedliche Ansätze aus verschiedenen Ländern, die Zeiten der Schul- und Mensaschließungen zu kompensieren, werden aufgezeigt und diskutiert. Jetzt anmelden, die Teilnahme ist kostenfrei.

Bitte Termin vormerken: Der 5th International Congress Hidden Hunger ist vom 4.-6. September 2023 in Stuttgart. Die Universität Hohenheim organisiert die Veranstaltung in Kooperation mit der DGE.

Ernährung und Krankheit – DGE-Sektion Thüringen lädt zur Ernährungsfachtagung ein

Bei der diesjährigen Online-Ernährungsfachtagung der Sektion Thüringen am 10. November 2022 widmet sich das Programm dem Thema „Ernährung und Krankheit – Was kann die Ernährung leisten“. Die Referierenden sprechen u.a. über die Ursachen und Therapie kindlicher Adipositas, Ernährung bei Krebs und Ernährungstherapie der Fettleber. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich beruflich mit den Themen Diätetik, Ernährungsmedizin und -therapie, Prävention, Beratung und Ernährungsbildung beschäftigen. Die Teilnahmegebühr beträgt 45 € für DGE-Mitglieder und 55 € für Nichtmitglieder.

Programm und Anmeldung

„Eiswürfel und Brausepulver – Palliative Pflege mit Genuss“ 2-teilige Fortbildungsreihe der Vernetzungsstelle Seniorenernährung Niedersachsen

In der letzten Lebensphase kann durch Veränderungen des Geschmacks, der Gewohnheiten und der Lust am Essen und Trinken die Bedeutung von Ernährungs- und Flüssigkeitsaufnahme bis hin zur Appetitlosigkeit abnehmen. Wie können Pflegende und Angehörige damit umgehen und Essen und Trinken so gestalten, dass das Leben in der letzten Phase erleichtert wird?

Die zweiteilige Fortbildungsreihe „Eiswürfel und Brausepulver – Palliative Pflege mit Genuss“ zeigt verschiedene Ansätze, wie Sterbende mit Kreativität rund um das Essen und Trinken so begleitet werden, dass die Lebensqualität und Zufriedenheit gefördert wird. Im ersten Teil am 29. November geht es um Veränderungen der Nahrungsaufnahme, Aspekte der palliativen Versorgung und freiwilligen Verzicht auf Essen und Trinken (FVET). Am 7. Dezember werden die ernährungstherapeutische Begleitung bei verschiedenen Symptomen sowie verschiedene Beispiele aus der Praxis besprochen. Die Seminare sind kostenfrei als Block oder auch einzeln buchbar.

Programm und Anmeldung

Diabetes Herbsttagung 2022 in Wiesbaden – DGE präsentiert sich im Diabetesforum

Unter dem Motto „Diabetologie & Angiologie – auf einem Bein kann man nicht stehen“ findet die diesjährige Diabetes Herbsttagung vom 24.-26. November 2022 als hybride Veranstaltung in Wiesbaden statt. In zahlreichen interdisziplinären Symposien und Praxisdialogen werden innovative Möglichkeiten der Prävention und Therapie der Diabeteserkrankung vorgestellt. Die DGE ist mit dabei und präsentiert sich im Diabetesforum.

Programm und Anmeldung

FENS 2023 – jetzt Abstracts einreichen

Die 14. Europäische Ernährungskonferenz der Federation of European Nutrition Societies (FENS) findet vom 14.–17. November 2023 in Belgrad statt. Die Serbian Nutrition Society und FENS laden gemeinsam zum Thema „Food, Nutrition and Health: Translating science into practice“ ein. Gestalten Sie das Programm mit und reichen bis zum 30. April 2023 ein Abstract ein.

https://fens2023.org/

Neue App von „Zu gut für die Tonne“ – mit einfachen Rezepten Lebensmittel retten

Nudeln vom Vortag, altes Brot oder überreifes Obst - mit der neuen Zu gut für die Tonne! – App des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) lassen sich dank einfacher Reste-Rezepte Lebensmittel verwerten. Bei vielen Rezepten gibt sie nicht alle Zutaten fest vor. Stattdessen zeigt sie, welches Gemüse gegeneinander ausgetauscht werden kann und wie es gelingt, fehlende Zutaten durch bereits vorhandene zu ersetzen. Der integrierte Portionenrechner hilft dabei, Portionsgrößen zu planen und so unnötige Abfälle zu vermeiden. Die kostenfreie App enthält außerdem viele Tipps rund um die richtige Lagerung von Lebensmitteln und wie Sie diese länger haltbar machen können.

https://www.zugutfuerdietonne.de/app

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
Godesberger Allee 136
53175 Bonn
Tel: +49 228 3776-600
Fax: +49 228 3776-800

SocialMedia

Projekte der DGE im Rahmen von „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“ gefördert durch das BMEL.

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. © 2022 DGE