Der Wissenschaft verpflichtet – Ihr Partner für Essen und Trinken
Direkt zum Hauptinhalt

DGE-Newsletter Juli 2021

DGE-Jahresbericht 2020 – Rückschau auf ein ereignisreiches Jahr

Der aktuelle Jahresbericht blickt auf ein besonderes Jahr zurück, in dem die DGE mit ihren Sektionen und Vernetzungsstellen trotz der großen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie zahlreiche Projekte und Aktivitäten umgesetzt hat. Sie veröffentlichte die Neuauflage der DGE-Beratungsstandards, die überarbeiteten DGE-Qualitätsstandards für die Gemeinschaftsverpflegung sowie den 14. Ernährungsbericht. Auch das Thema Digitalisierung und virtuelle Veranstaltungen beschäftigte die DGE. Während der Wissenschaftliche Kongress im März 2020 noch abgesagt werden musste, fanden im weiteren Verlauf des Jahres Fortbildungen, Seminare und auch die Dreiländertagung – um nur einige Beispiele zu nennen – digital statt.

DGE-Jahresbericht 2020 (pdf) mit Fakten und Zahlen – viel Freude beim Lesen

Neues Tool zu den D-A-CH-Referenzwerten

Die D-A-CH-Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr sind die Basis für die praktische Umsetzung einer vollwertigen Ernährung und eine unverzichtbare Grundlage für die Ernährungs- und Gesundheitsberatung. Die DGE bietet auf ihrer Webseite seit kurzem zusätzlich zu den Referenzwertetabellen und den FAQs zu den einzelnen Nährstoffen eine Filter- und Suchfunktion an. Damit können Nutzer*innen die D-A-CH-Referenzwerte nach einzelnen Kriterien wie Nährstoff und Zielgruppe, unterteilt in Altersgruppen und Geschlecht oder bei Schwangeren in Trimester, zusammenstellen. So lassen sich gleichzeitig auch mehrere Nährstoffe zu ausgewählten Personengruppen, wie z. B. Kinder und Jugendlichen, Schwangeren oder Stillenden, anzeigen. Im Anschluss können alle Infos bequem als PDF- oder Exceldatei heruntergeladen werden.

Referenzwerte-Tool

Nachhaltigere Ernährung fordern und fördern – Positionspapier der DGE

Das Verständnis des Begriffs Nachhaltigkeit hat sich in den letzten 50 Jahren stark weiterentwickelt und ist zu einem zentralen Aspekt gesellschaftlichen Handelns geworden. Nachhaltige Ernährung ist dabei ein wesentlicher Aspekt einer nachhaltigen Entwicklung. Die DGE legt in ihrem Positionspapier dar, dass für sie das Ziel, eine nachhaltigere Ernährung zu fordern und zu fördern, fester Bestandteil ihrer Aktivitäten ist. Dabei orientiert sie sich an den Ausführungen des Gutachtens des Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz (WBAE) beim BMEL. Erläutert werden die vier Zieldimensionen nachhaltigerer Ernährung, Gesundheit, Umwelt, Soziales und Tierwohl und die Rolle der Ernährungsumgebung für das Ernährungsverhalten.

DGE veröffentlicht Positionspapier zur nachhaltigeren Ernährung

DGE-Positionspapier zur nachhaltigeren Ernährung (pdf)

Praktische Fragen rund um die DGE-Zertifizierung – FAQs helfen weiter

Müssen alle Punkte aus der Checkliste im DGE-Qualitätsstandard im Rahmen der Zertifizierung umgesetzt werden? Ist der Einsatz von Nüssen im Bereich Kita und Schule zwingend notwendig? Nach welchen Kriterien muss ich mich richten, wenn ich aktuell zum ersten Mal auditiert werde? Antworten auf diese und weitere häufig an die DGE gerichteten Fragen aus der Praxis finden sich im neuen FAQ-Bereich auf der DGE-Webseite unter Zertifizierungen in der Gemeinschaftsverpflegung. Sie werden laufend ergänzt.

www.dge.de/gv/zertifizierungen/faqs/ 

Dokumentationsfilm 6 Jahre Kompetenzcluster der Ernährungsforschung

Seit 2015 widmen sich die Kompetenzcluster der Ernährungsforschung, NutriAct, nutriCARD, DietBB und enable, auf unterschiedliche Weise dem Zusammenspiel zwischen Ernährung und Gesundheit und entwickeln neue alltagstaugliche Strategien für eine gesundheitsfördernde Ernährung. In vier Regionen Deutschlands arbeiten die Cluster interdisziplinär an vielfältigen Forschungsschwerpunkten. Der neue Dokumentationsfilm zeigt mit konkreten Beispielen, welche Erkenntnisse für die jeweiligen Bevölkerungsgruppen die Cluster in sechs Jahren generiert haben. Darüber hinaus macht er deutlich, wie vielschichtig, interdisziplinär und divers Ernährungsforschung sein kann.

Film ab 

Die DGE gratuliert: 30 Jahre Dr. Rainer Wild-Stiftung

Angefangen 1991 fördert die Dr. Rainer-Wild-Stiftung bis heute den Wissenstransfer und interdisziplinären Austausch rund um aktuelle Fragen einer gesunden Ernährung. Mit ihren Projekten, Publikationen und Veranstaltungen stößt die gemeinnützige, unabhängige Stiftung Themen an und fördert die Vernetzung und den Dialog der Akteure im Ernährungsbereich. So auch mit dem jährlichen Heidelberger Ernährungsforum, zu dem die Dr. Rainer Wild-Stiftung seit 1993 einlädt. Ihr 30-jähriges Bestehen feierte die Stiftung mit einer Jubiläumsaktion vom 28. Juni bis 2. Juli 2021.

www.gesunde-ernaehrung.org

Online-Seminar: Multiple Sklerose und Ernährung

Jährlich wird bei mehr als 10.000 Menschen Multiple Sklerose (MS) diagnostiziert, wobei Frauen etwa doppelt so häufig erkranken wie Männer. Die entzündliche Erkrankung des Zentralen Nervensystems kann sich im Verlauf, Beschwerdebild und Therapieerfolg bei Betroffenen sehr unterscheiden. Auch die Empfehlungen für die angeblich „richtige“ Ernährung können äußerst verschieden sein: vegan essen, ketogen essen oder doch lieber Steinzeiternährung? Milch unbedingt weglassen oder auch glutenfrei essen? Fischölkapseln, Vitamin D oder Biotin einnehmen?

Das Seminar „Multiple Sklerose (MS) und Ernährung: Was wird diskutiert, was ist belegt?“ der DGE-Sektion Schleswig-Holstein zeigt wissenschaftlich fundierte Kenntnisse zu dieser Erkrankung auf und gibt Tipps für die Beratung. Es findet online an zwei Vormittagen statt. Die Teilnahmegebühren für den 22. und 29. Oktober 2021 betragen 165 €.

Programm und Anmeldung

Ernährungstherapie in der Onkologie – Seminar in Hannover

Eine Krebserkrankung und ihre Behandlung können dazu führen, dass sich Patient*innen nicht wie gewohnt ernähren können. Appetitlosigkeit, Übelkeit, Kau- und Schluckstörungen erschweren die Nahrungsaufnahme. Häufig liegt noch vor der Diagnosestellung eine Mangelernährung vor. Eine individuelle Ernährungstherapie kann helfen, diese zu vermeiden und das Risiko einer Tumorkachexie zu vermindern. Das Seminar „Ernährungstherapie in der Onkologie“ der DGE-Sektion Niedersachsen vom 22.-24. November 2021 in Hannover gibt neben Infos zur Tumorhäufigkeit und -entstehung, Einblick in die onkologische Therapie und zur Ernährung bei Chemo- und Strahlentherapie. Auch der Einsatz von Trink- und Zusatznahrung, Sinn und Unsinn von Krebsdiäten sowie Belastungsfaktoren und psychische Belastungsreaktionen bei Krebspatient*innen und ihren Angehörigen werden diskutiert. Die Teilnahmegebühren betragen 380,00 €.

Programm und Anmeldung

Zusammen arbeiten: kooperieren, positionieren, profitieren! – Online-Tagung der Ernährungs Umschau

Wie schaffe ich es als Ernährungsfachkraft mein Wissen in Teams einzubringen, relevante Impulse zu setzen und mich bestmöglich zu positionieren? Wie vernetze ich mich mit anderen Berufsgruppen, aber auch mit Kolleg*innen und starte erfolgreiche Kooperationen?

Bei der 5. Tagung der Ernährungs Umschau am 29. Oktober 2021 werden diese Fragen praxisorientiert bearbeitet. Online erhalten Sie mit einem Mix aus Vorträgen und Coachings alltagsnah neue Impulse und können direkt mit der Vernetzung starten. Die Kosten für die 5-stündige Veranstaltung betragen für Abonnent*innen der Fachzeitschrift 65 €, für Auszubildende und Studierende 45 €, ansonsten 75 €.

Programm und Anmeldung

European 5 a day Online Symposium – Jetzt kostenfrei anmelden

Am 23. September 2021 lädt der 5 am Tag e. V. zusammen mit der Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH zum internationalen 5 am Tag Online-Symposium ein. Die Teilnahme ist kostenfrei. Unter dem Motto „Fruits and Vegetables in Nutrition: What do Science, Politics and Economy Contribute?“ wird die Bedeutung von Gemüse und Obst für die Gesundheitsprävention aufgezeigt, Trends im Ernährungsverhalten beleuchtet sowie die neuesten Ansätze zur Förderung gesunder Ernährungsgewohnheiten diskutiert. Dr. Kiran Virmani, DGE-Geschäftsführerin und Mitglied im Vorstand des 5 am Tag e. V., erläutert die gesundheitlichen Vorteile eines hohen Gemüse- und Obstverzehrs. Zu möglichen Ansätzen in der Gemeinschaftsverpflegung beschreibt Professorin Ulrike Arens-Azevêdo, Mitglied des Wissenschaftlichen Präsidiums der DGE, wie eine gesunde Lebensmittelauswahl in Kantinen, Schulen und Pflegeheimen durch Nudging gefördert werden kann.

https://www.snack-5.eu/symposium

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
Godesberger Allee 18
53175 Bonn
Tel: +49 228 3776-600
Fax: +49 228 3776-800

SocialMedia

Projekte der DGE im Rahmen von „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“ gefördert durch das BMEL.

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. © 2021 DGE.