Der Wissenschaft verpflichtet – Ihr Partner für Essen und Trinken
Direkt zum Hauptinhalt

DGE-Newsletter Juni 2016

Infoflyer Hülsenfrüchte

Unter den pflanzlichen Lebensmitteln sind Hülsenfrüchte die Lieferanten für Eiweiß. Sie enthalten viele Ballaststoffe und liefern wertvolle Nährstoffe wie Vitamin B1, B6, Folat, Eisen, Magnesium und Zink. Ihre typischen Vertreter Linsen, Erbsen, Bohnen und Kichererbsen sind vielseitig in der Küche einsetzbar z. B. in Suppen, Salaten oder als Brotaufstrich.

Der Flyer „Hülsenfrüchte – versteckte Vielfalt entdecken“ beschreibt kurz und verständlich die gesundheitlichen Vorteile und wie getrocknete Hülsenfrüchte verwendet und zubereitet werden. Mit praktischen Tipps für den Alltag bietet sich der Flyer auch für den Einsatz in der Ernährungsberatung an. Er kann im DGE-MedienService (Artikel-Nr. 123056) kostenfrei heruntergeladen oder im 10er-Paket für 2,00 € zzgl. Versandkosten bestellt werden.

10 Regeln der DGE in 7 Sprachen

Sei es in Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch, Russisch oder Arabisch, die 10 Regeln der DGE können in verschiedenen Sprachen gelesen werden. Kurz und kompakt stellen sie die wichtigsten Aspekte einer vollwertigen Ernährung zusammen. Neben Tipps zur Lebensmittelauswahl und Zubereitung empfiehlt die DGE auch ausreichend Bewegung und sich für Mahlzeiten bewusst Zeit zu nehmen.

Die DGE auf dem Jahreskongress Ernährung 2016

Über 1 200 Teilnehmer trafen sich zum interdisziplinären Austausch vom 9.-11. Juni auf dem Jahreskongress der DGEM, BDEM und des VDOE in Dresden. Die DGE präsentierte sich mit einem Medienstand auf der begleitenden Industrieausstellung. Die Mitarbeiter beantworteten viele Fragen zur Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen, insbesondere zu Kau- und Schluckstörungen sowie Mangelernährung. Mangelernährung sei in Deutschland weit verbreitet, betonte Ingrid Acker, stellvertretende Vorsitzende des VDOE. Schätzungsweise 1,5 Mio. Erwachsene – in Krankenhäusern etwa jeder 4. Patient – seien betroffen oder gar mangelernährt. Damit sie nicht unerkannt bleibt, würden alle Beteiligten die Einführung eines Screenings, wie in anderen europäischen Ländern für Krankenhauspatienten durchaus üblich, begrüßen. Sie sprachen sich für eine verstärkte interdisziplinäre Zusammenarbeit und die Bildung von Ernährungsteams aus Ärzten, Oecotrophologen, Diätassistenten aus, die Risikopatienten kompetent diagnostizieren und behandeln könnten.

OECOTROPHICA-Preis zum 20. Mal verliehen

Der VDOE zeichnete auf der Jahrestagung Ernährung 2016 in Dresden vier Nachwuchswissenschaftlerinnen mit dem OECOTROPHICA-Preis aus. Im Bereich Humanernährung wurden Kristin Schwerbel, Deutsches Institut für Ernährungsforschung, Potsdam-Rehbrücke und Dr. Verena Geurden, Rheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn ausgezeichnet. Im Bereich Ernährungsverhaltens- und Konsumforschung erhielten Carina Frick, Justus-Liebig-Universität Gießen und Dr. Katrin Müller, Forschungsinstitut für Kinderernährung, Dortmund den Preis.

Startwoche „IN FORM-Mittagstisch“ vom 10.-15. Oktober 2016

Alleinlebende ältere Menschen sind häufig unzureichend verpflegt und nehmen wenig am sozialen Leben teil. Eine Einladung zum Mittagstisch in der Nähe würde nicht nur ihre Versorgung verbessern, sondern die älteren Menschen auch in einer Gemeinschaft einbinden. Doch vorhandene Angebote sind häufig nicht bekannt, es bestehen Hemmschwellen oder sie werden in Kommunen unzureichend angeboten. Um neue Möglichkeiten zu initiieren, veranstaltet die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO) in Kooperation mit der DGE und weiteren Verbänden die Startwoche des IN FORM-Mittagstisches vom 10.-15. Oktober 2016. Teilnehmen können z. B. Akteure und Träger der Seniorenarbeit, stationäre Einrichtungen, Familienbildungsstätten oder Mehrgenerationenhäuser, die ein neues Mittagstischangebot in ihrer Gemeinde, in der Stadt oder im Quartier erproben und ggf. dauerhaft etablieren möchten. Anmeldeschluss ist der 20. September 2016.

Kompetenzcluster DietBB bei interaktiver Ausstellung in Bonn

Am 7. Juli 2016 startet im LVR-LandesMuseum Bonn die interaktive Wanderausstellung „Mehr als nur Labor! Gesellschaft und Wissenschaft auf neuen Wegen“. Als Teil des europaweiten Projektes SPARKS, wird die Ausstellung bis 2018 in 29 Ländern präsentiert. An Beispielen internationaler Projekte zeigt sie mögliche Wege der Zusammenarbeit von Bevölkerung und Wissenschaft auf.

Das Kompetenzcluster Diet-Body-Brain (DietBB) präsentiert sich als ein Beispiel lokaler wissenschaftlicher Forschung. Begleitend zur Ausstellung gibt es sechs Science-Espressos, die Interessierten jeweils mittwochs von 12.30-13.00 Uhr die Möglichkeit bieten, mit Experten einzelne Aspekte der Ausstellung rund um die Themen Medizin und Gesundheit zu diskutieren. Erster Termin ist der 20. Juli 2016. Zum Thema „Brain Food – Aktuelles aus der Ernährungsforschung“ steht Prof. Dr. Peter Stehle am 27. Juli 2016 als Ansprechpartner im LVR-LandesMuseum Bonn zur Verfügung. Der Eintritt zur Ausstellung sowie die Teilnahme an den Science-Espressos sind kostenfrei.

Vom Säuglingsbrei bis zum Seniorenteller – Seminar der DGE-Sektion Schleswig-Holstein

Außerhausverpflegung spielt in unserem Alltag von Klein an eine immer größere Rolle. Sei es im Kindergarten, in der Schule, Uni, Kantine, Krankenhaus oder Senioreneinrichtung. Für die Verantwortlichen in der Gemeinschaftsverpflegung ergeben sich dadurch vielfältige Herausforderungen.

Das Seminar „Vom Säuglingsbrei bis zum Seniorenteller: Verantwortung übernehmen – Qualität ermöglichen – Gemeinschaftsverpflegung gestalten“ der DGE-Sektion Schleswig-Holstein am 1. Juli 2016 in Kiel zeigt, wie fachliche Instrumente wie z.B. die DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung und methodische Ansätze wie z. B. Nudging genutzt werden können. Die Referentinnen präsentieren aktuelle Ergebnisse aus dem 13. Ernährungsbericht. Anmeldungen sind noch möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 €.

HKI Forum – Kulturelle Vielfalt: Herausforderungen an die Flüchtlingsverpflegung

In den letzten Monaten wurden nicht nur die Aspekte Unterkunft, Sicherheit oder Bekleidung für Flüchtlinge thematisiert, sondern auch deren Verpflegung in Erstaufnahmeunterkünften und Flüchtlingseinrichtungen. Der Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e. V. (HKI) nimmt dies zum Anlass und greift diese Thematik in seinem Forum am 14. Juli 2016 in Frankfurt am Main auf. Die Referenten informieren über gesundheitsfördernde Verpflegung von Flüchtlingen und das Thema Lebensmittelsicherheit. Ein Experte der DGE stellt mögliche Verpflegungskonzepte vor und gibt Tipps zur Umsetzung. Außerdem wird die Frage, ob Partizipation bei Essen und Trinken der Schlüssel zur Integration ist, aufgegriffen.

Die Kosten betragen 290,00 €. DGE-Mitglieder erhalten gegen Vorlage einer Mitgliedsbescheinigung 10 % Ermäßigung.

Jetzt bewerben für den Hans Adolf Krebs-Preis 2017

Wissenschaftler können sich ab sofort für den Hans Adolf Krebs-Preis 2017 der DGE bewerben. Angenommen werden Arbeiten, die sich mit generellen Fragen zur Ernährungs- und ebensmittelwissenschaft und ihrer ernährungsphysiologischen Bedeutung beschäftigen. Der Preis ist mit 5 000 ? dotiert und wird von der Stiftung zur Förderung der DGE zur Verfügung gestellt. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2016.

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
Godesberger Allee 18
53175 Bonn
Tel: +49 228 3776-600
Fax: +49 228 3776-800

DGE-Ernährungskreis

Weitere Informationen

Projekte der DGE im Rahmen von „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“ gefördert durch das BMEL.

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. © 2018 DGE.