Der Wissenschaft verpflichtet – Ihr Partner für Essen und Trinken
Direkt zum Hauptinhalt

DGE-Position

12.04.2016

Position der Deutschen Gesellschaft für Ernährung - Vegane Ernährung

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) hat auf Grundlage der aktuellen wissenschaftlichen Literatur eine Position zur veganen Ernährung erarbeitet. Ernahrungs Umschau 2016; 63: 92-102

[mehr]


07.04.2015

Position der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zur WHO-Guideline (2015): Sugars intake for adults and children

Am 4. März 2015 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die aktualisierte Richtlinie zum Zuckerverzehr veröffentlicht (WHO 2015). In der aktualisierten Richtlinie wurde die seit 1989 gegebene Empfehlung (strong recommendation) bestätigt, die Zufuhr freier Zucker auf unter 10 % der Gesamtenergiezufuhr zu beschränken. Diese Empfehlung basiert auf einer Analyse der wissenschaftlichen Evidenz, die laut WHO zeigt, dass Erwachsene mit niedrigerer Zuckerzufuhr ein niedrigeres Körpergewicht haben, dass mit steigender Zufuhr von Zucker das Gewicht steigt, dass der Konsum von zuckergesüßten Getränken bei Kindern positiv mit Übergewicht assoziiert ist [...]

[mehr]


31.03.2014

Kommentare der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zu „Guideline: Sugars intake for adults and children“

Comments of the German Nutrition Society (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) on “Guideline: Sugars intake for adults and children” (WHO, Draft guidelines on free sugars released for public consultation, 5 March 2014)

[mehr]


01/2011

DGE-Position Richtwerte für die Energiezufuhr aus Kohlenhydraten und Fett

Der Energiebedarf des Menschen wird im Wesentlichen durch den Grundumsatz, die körperlichen Aktivitäten in Beruf und Freizeit sowie andere physiologischen Leistungen (u. a. Wachstum Schwangerschaft, Stillzeit) sowie durch die Thermogenese nach Nahrungszufuhr und individuelle Adaptionsmechanismen (z. B. genetisch oder epigenetisch) bestimmt. Die Deckung des Energiebedarfs erfolgt in erster Linie durch Kohlenhydrate und Fett. Darüber hinaus trägt auch Protein zur Energiebedarfsdeckung bei. Weltweite Vergleichsstudien zeigen, dass der menschliche Stoffwechsel seinen Energiebedarf durch unterschiedlichste Kostformen bzw. unterschiedliche Nährstoffrelationen decken kann.

[mehr]


Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
Godesberger Allee 18
53175 Bonn
Tel: +49 228 3776-600
Fax: +49 228 3776-800

DGE-Ernährungskreis

Weitere Informationen

Projekte der DGE im Rahmen von „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“ gefördert durch das BMEL.

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. © 2017 DGE.